Impressionen von der 14. Sternradfahrt in unserem Landkreis

09.05.2015 DruckversionPDF

Der Morgen noch etwas verregnet, aber dann angenehme Temperaturen zum Rad fahren. Und sie kamen aus Nord, Süd, Ost und West in den Badepark des Muskauer Parks nach Bad Muskau. Großes Lob an das Organisationsteam von der ENO (Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH.
2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Lustige Gestalten im Badepark

2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Die Stempelstellen waren immer dicht umdrängt

2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Landrat Harald Altekrüger (Landkreis Spree-Neiße) und Landrat Bernd Lange (Landkreis Görlitz)
waren auch aktiv mit dabei

2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Erste Sole-Proben der Fürstlichen Muskauer Sole gingen weg, wie warme Semmeln

2015.05.09.-14. Sternradfahrt2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Auch Landrat Harald Altekrüger bekam eine Flasche mit auf dem Heimweg

2015.05.09.-14. Sternradfahrt

2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Starkes Interesse an unserem internationalen "Deutsch/Polnischen Geopark Muskauer Faltenbogen"

2015.05.09.-14. Sternradfahrt2015.05.09.-14. Sternradfahrt2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Immer mehr Radler trafen ein

2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Feenwesen schauten vorbei

2015.05.09.-14. Sternradfahrt2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Informationen zum Kuppelbau wurden mitgenommen

2015.05.09.-14. Sternradfahrt
Der Stand unseres Landkreises war immer dicht umringt
 

Text und Fotos: Torsten Pötzsch

 

LAUSITZER RUNDSCHAU 11.05.2015

Landkreis wird zum Radler-Land

Fast 3000 Teilnehmer bei der 14. Sternradfahrt mit Zielort Bad Muskau

Der Landkreis Görlitz war Samstag in Radlerhand. Für nahezu 3000 Pedalritter war bei der 14. Sternradfahrt der Badepark in Bad Muskau das Ziel. Das Sport-Event war Abschluss der Festtage anlässlich des 200. Fürst-Pückler-Park-Geburtstags.


Aus allen Himmelsrichtungen strömten die Pedalritter dem Zielort Badepark Bad Muskau entgegen. Foto: Ingolf Tschätsch

Im Badepark ist es um kurz vor 12 Uhr noch recht ruhig. Das Gros der Sternradfahrer strampelt sich noch irgendwo auf der Strecke ab. Heidrun und Manfred Schindhelm sind schon da. Für das Rentnerehepaar war es von Weißwasser bis in den Badepark ein Katzensprung. "Wir sind gern mit dem Fahrrad unterwegs, haben auch schon an Sternradfahrten teilgenommen", erzählen sie. Heute seien sie aber mal ganz individuell losgefahren, ohne eine der Stempelstelle anzufahren. Ein wenig schade sei, dass keine geführte Tour ab Weißwasser angeboten werde.

Eine Stunde später sieht die Badepark-Festwiese schon anders aus. Im Minutentakt treffen Pedalritter einzeln oder in Gruppen ein. Elf Touren – auch ab Spremberg, Döbern, Forst und Cottbus – sowie der Rundkurs Bad Muskau wurden angeboten. Die Tour mit Start in Zittau war mit 103,5 Kilometern Länge die längste.

Wie ein Profi wirkt Andrea Döring mit Sportkleidung auf dem Rennrad. "Ich komme aus Bautzen, 85 Kilometer in dreieinhalb Stunden, 23,7 Stundenkilometer im Schnitt", so die 38-Jährige. Sie ist begeistert von der Tour, kritisiert aber auch: "Mit dem Rennrad würde ich das nicht mehr machen. Zu schlechte Wege, viel Sand und Steine beispielsweise an den Malschwitzer Teichen und in Weißwasser. Da ist ein Trekkingrad besser". Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch ist mit seinem fünfzehn Jahre alten Lieblings-Mountainbike da und geht gleich auf die Kritik ein. "Wir arbeiten an einer Radtour, die um die Stadt herumführt." Ein Praktikant in der Stadtverwaltung ermittle, wie viele Schilder gebraucht und wo sie aufgestellt werden sollen.

Fit wie ein Turnschuh wirkt Hildtraud Schmidt mit ihren 75 Jahren. Aufkleber von Sternradfahrten am Drahtesel zeugen davon, dass sie oft und gern in die Pedalen tritt. "Etwa zweieinhalb Stunden habe ich von Niesky gebraucht. Einwandfrei, die Strecke", sagt sie. Zwei Begleiter hätten aufgegeben und seien umgedreht. Die rüstige Seniorin ist nicht die älteste im Teilnehmerfeld. Über 80-Jährige sind dabei. Etwas jünger war wohl der Streckenrekordhalter, der im Raum Zittau gestartet und 114 Kilometer geradelt ist. Brigitte Zinke aus Gablenz, bei vielen Sportveranstaltungen im Landkreis dabei, ist angetan von der geführten Tour durch den polnischen Teil des Muskauer Faltenbogens.

Nun trifft auch Politprominenz ein: Landrat Bernd Lange, Amtskollege Harald Altekrüger aus dem Landkreis Spree-Neiße und Bad Muskaus Bürgermeister Andreas Bänder. Lange und Altkrüger sind von der Kulturinsel Einsiedel in Zentendorf aus auf dem Neiße-Radweg entlang geradelt und loben die fantastische Landschaft. Lange schenkt Altekrüger ein Glas Bad Muskauer Sole ein und lüftet ein Geheimnis: Die 15. Sternradfahrt im nächsten Jahr führt nach Königshain in den dortigen Schlosspark.

Ein buntes Programm mit Musik, Line-Dance und Straßentheater sowie zahlreichen Stände von Ausstellern bietet Radlern und Nichtradlern willkommene Abwechslung. Am Ende der Veranstaltung resümiert Maja Daniel-Rublack von der Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz: "Wir sind sehr zufrieden. 2500 bis 3000 Aktive haben sich beteiligt. Nicht berücksichtigt all die, die nicht bis zum Zielort geradelt sind. Auch polnische und tschechische Radler aus Bogatynia oder Jablonec waren dabei." Alles habe super geklappt, auch der Rücktransport mit den Bussen.

Ingolf Tschätsch /

 

 

Wetter aktuell
Interaktiver Stadtplan
Pinnwand

European Energy Award

Logo Nationale Klimaschutz Initiative

Naturbad Jahnteich

Saison vom 01.Juni - 31.August
Jahnbad
Jahnbad Banner
https://de-de.facebook.com/jahnbadwsw
Tel.-Nr.: 03576 / 55 82 887

Waldeisenbahn Muskau

Waldeisenbahn Muskau
Tel. 03576 / 20 74 72

Geopark Muskauer Faltenbogen

Bild Geopark
Nationaler, Europäischer und Globaler Geopark unter der Schirmherrschaft der UNESCO

Amtsgericht Weißwasser

Foto: sachsen.de
Tel.: 03576 / 28 47 0